Schleppen auf Meerforelle mit Köderfisch

Probieren geht über Studieren. Es ist besser, etwas in der Praxis zu erproben, als es sich theoretisch abzuleiten. Diese Erfahrung konnte ich gerade beim Forellenschleppen mit dem Rhino Bait Holder System machen. Immer wieder gibt es das zeitlose Thema „Drilling oder Einzelhaken beim Fang von Forellen.“ Zahlreiche Versuche musste ich erst unternehmen, bis sich eine besonders erfolgreiche Montage herauskristallisierte.

Ich verwende eigentlich sehr gern Einzelhaken beim Fischen mit dem Bait Holder System. Dabei bin ich aber immer wieder auf Probleme mit der Befestigung des Hakens im Schwanzwurzelbereich gestoßen. Den Haken einfach frei baumeln zu lassen, scheiterte schon im Ansatz und brachte mir dazu noch eine hohe Zahl an Fehlbissen ein. Also ging ich auf Tuchfühlung mit dem Rhino Bait Holder System und stieß nach etlichen Versuchen auf folgende Methode und auf ein wünschenswertes Ergebnis:

Dazu benötigte ich hochwertige Drillinge und Einzelhaken, ein Fluorocarbon-Vorfach, Kugellagerwirbel, aus dem Karpfenbereich eine Boilienadel und Boiliestopper sowie aus dem Feederbereich Silicone Pellet Bands.

Zunächst wird dann das Bait Holder System auf herkömmliche Weise montiert, der Enddrilling durch einen Einzelhaken ersetzt und das Pellet Band auf den Haken gezogen. Danach wird das Gummi des Silicone Pellet Bands mit einer Boilienadel an der Schwanzwurzel durchgefädelt. Die nötige Fixierung auf der Gegenseite erfolgt durch einen Boiliestopper. Anschließend befestigt man den Köderfisch an das System und der Drilling kann auf die gewünschte Position gebracht werden. Nun muss das System mit der Krümmung nur noch der Schleppgeschwindigkeit angepasst werden und los geht‘s.

Um Drall zu vermeiden, schalte ich noch gerne einen Anti Kink vor, um damit zusätzlich noch eine gewisse Lockwirkung zu erzielen. Sollte es einmal unauffälliger sein, kann auch ein kleines Klemmblei am Karabiner zuverlässig den Drall an der Hauptschnur verhindern.

Für diese Montage muss man schon etwas Zeit investieren. Eine perfekte Position des Hakens ist aber nun einmal sehr wichtig und kann oft zwischen Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie heißt es so schön: „Ohne Fleiß kein Preis!“

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren, sonnige Grüße vom Teich.

Euer

Gunther Schülzle

 

Hier noch ein Film mit Sven Kallweit vom Rhino Trolling Team: